Ausstellung der Pusdorfer Friedensgruppe

Im Schaufenster eines Künstlerladens in Bremen Woltmershausen hängen zwei Hosen auf einer Leine. An jeder ist ein Hosenbein hoch gekrempelt und gibt den Blick auf eine Art Holzbein frei. Bei näherem Hinsehen entpuppen sich die Kleidungsstücke als Bestandteil der Ausstellung „Bein zeigen für eine Welt ohne Minen“, die die Pusdorfer Friedensgruppe organisiert hat.

„Alle zwei Stunden wird ein Mensch durch eine Landmine oder Streumunition verletzt oder getötet“, beklagt Joachim Fischer, der Sprecher der Friedensinitiative, „obwohl es bereits internationale Abkommenzum Verbot dieser Waffen gibt, denen aber unter anderem China, Russland und die USA bis heute nicht beigetreten sind.“

Die Ausstellung, die uns die Minen- und Streubombenproblematik eindringlich vor Augen hält, ist noch bis zum 11.April im Künstlerladen an der Ecke Auf dem Bohnenkamp / Stuhrer Straße zu sehen. Wer die Möglichkeit hat, sollte vorbeischauen und Bein zeigen.

Die Pusdorfer Friedensgruppe zeigt Bein: Hier klicken für das Foto

Ein Schaufenster mit zwei Hosen, Plakaten, Flyern, Danger Mines Schildern u.ä.

Zwei Hosen zeigen Bein im Künstlerladen in Bremen Woltmershausen © Pusdorfer Friedensgruppe